Tür auf 2015 – der Versuch eines Reviews

Was bleibt über nach dem Tür auf Wochenende? Ich versuche es mal in Worte zu fassen.

Das Event in Gelsenkirchen Ückendorf wurde mit einigen schönen Worten von Ilsebill Eckle (Vorstand Galeremeile Gelsenkirchen e.V.) und Herr Klaus Hermandung (CDU Gelsenkirchen) und dem Konzert der beiden Nachwuchskünstler David Sarazhynskyi und Noah Reis-Ramma eröffnet.

Musikalisch haben die beiden ein tolles Programm geboten, dass wir (meine Frau und ich) leider nicht zu Ende gucken konnten. Es war einfach zu voll und zu warm. Außerdem musste die Kutschenwerkstatt geöffnet und vorbereitet werden.

Auf dem Weg dahin rasteten wir noch bei Cafe Napoli, wo es echt gutes Eis und Espresso gibt. Geheimtipp für das nächste mal!

Der erste Tag in der Kutschenwerkstatt war sehr sonnig und die Besucher waren sehr interessiert an den Räumlichkeiten und der Geschichte der Kutschenwerkstatt. Ich habe versucht die Geschichte der Kutschenwerkstatt wiederzugeben, so gut ich konnte :). Gott sei Dank hatte ich letztes Jahr die Gelegenheit gehabt, bei der Führung von Dr. Siegbert Panteleit im Rahmen von „Tür auf 2014“ dabei zu sein. Daher kannte ich noch die ein oder andere Geschichte bzw. Anekdote.

Das Feedback zu den Fotos war auch sehr positiv, was mich als Fotograf persönlich sehr gefreut hat und mich motiviert weiter zu machen neue Projekte zu verwirklichen. Ich habe da bereits ein paar Ideen, die bisher wohl noch keiner umgesetzt hat ;), zumindest im lokalen Kontext.

Am ersten Tag kam auch der WAZ-Fotograf Joachim Kleine-Büning. Er war auch total begeistert und hat einige Fotos in der Kutschenwerkstatt gemacht, wo wir als „Models“ herhalten mussten. Das große Interesse des Fotografen spiegelt sich in der Fotogalerie wieder, da sehr viele Fotos von der Kutschenwerkstatt stammen. Die Tür auf Galerie auf DerWesten.de ist noch Online und beinhaltet auch viele Fotos der anderen Künstler und Standorte.

Der zweite Tag war etwas ungemütlicher als der erste, jedoch waren mehr Besucher in der Kutschenwerkstatt zu Gast als am ersten Tag. Das machte sich dadurch bemerkbar, dass wir die Kutschenwerkstatt nicht wie ursprünglich um 16 Uhr, sondern erst gegen 18 Uhr schließen konnten.

Ergänzend zum WAZ-Fotografen kam am Sonntag Maria Eckardt zu besuch und führte ein kleines Interview durch. Sie selbst war sehr begeistert von der Aktion „Tür auf“ in Ückendorf und hat einen sehr schönen Artikel zu Tür auf in der Galeriemeile Gelsenkirchen auf DerWesten verfasst.

Neben der WAZ war auch noch das „Lokalmagazin“ Buerpott in der Galeriemeile unterwegs und filmten die Künstler und deren Ausstellungsräume für einen Videobeitrag auf Buerpott.de.

Den Videobeitrag habe ich hier eingebettet:


Insgesamt also sehr erfolgreich und die Kehle war am Ende trocken und ausgebrannt und die Füße schmerzten. Es hat sich aber gelohnt!

Demnächst treffen sich die Mitglieder der Galeriemeile Gelsenkirchen zu einer Retrospektive und es werden Verbesserungsvorschläge ausgearbeitet sowie Ideen eingebracht für „Licht an“ im November. Ihr dürft also gespannt sein 🙂

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal an alle Besucher, Bekannte und Freunde bedanken, die mich unterstütz und besucht haben. Ein großer Dank geht auch an Ferhat von FTN Gebäudeservice, der mit seiner Gastfreundlichkeit und unterstützung, sowie der Bereitstellung der Kutschenwerkstatt einen großen Beitrag geleistet hat.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s